SUP & Beachsports Festival Fehmarn 21.-23.07.2017 / Der Mitmach-Event direkt am Meer!

23.07.2017
18:25 Uhr
Copyright (c) Veranstalterfoto

Copyright (c) Veranstalterfoto

Drei Tage Beachsport pur: Paulina Herpel und Kai-Nicolas Steimer sind neue Deutsche Meister im SUP Technical Race.

Das war das absolute SUP Highlight an der Ostsee. 15 Aussteller stellten ihre neusten Produkte kostenlos zum Testen bereit. 80 Aktive nahmen an den Wettkämpfen am Südstrand von Fehmarn teil. Wellen und Ostwind sorgten für perfekte Bedingungen und hochklassige Wettkämpfe. Atemberaubende Slackline-Akrobatik und Beachparties rundeten das Programm beim SUP & Beachsports Festival ab.

So viele Stand Up Paddle Boards hat man selten auf einmal auf der Ostsee gesehen. Bei sommerlichen Temperaturen waren zum Festivalstart am Freitag alle Testboards auf dem Wasser. Nicht weniger Betrieb herrschte bei den kostenlosen SUP Kursen. Die Slackline Profis präsentierten dem staunenden Publikum Saltos und Sprünge.

Am Samstag griffen dann die besten Stand Up Paddler Deutschlands zum Paddel. Ihre Aufgabe, ein Long Distance Race als Downwinder, also bei Ostseewellen und Rückenwind. Nach 10 Kilometern entlang der Südostküste der Insel, kamen Noelani Sach und Steven Bredow als Erste ins Ziel. Platz zwei holten sich Paulina Herpel und Paul Ganse. Auf Platz drei landeten Bettina Kohl und Thomas Rettich.

Am Sonntag folgte dann das sportliche Highlight: Die Deutsche Meisterschaft Technical Race SUP. Dafür werden Bojen genau im Bereich der brechenden Wellen gelegt. Diese müssen die Teilnehmer umrunden. Alles andere als einfach auf 4,20 Meter langen und knapp 60 Zentimeter schmalen SUP Raceboards. Am besten kamen mit den anspruchsvollen Bedingungen die beiden Hamburger Paulina Herpel und Kai-Nicolas Steimer zurecht und wurden verdient neue Deutsche Meister. Bei den Frauen folgte die gerade mal 16-jährige Hanna Leni Krah aus Dresden auf Platz 2 und Noelani Sach aus Scharbeutz auf dem dritten Rang. Bei den Herren holte sich Vorjahressieger Paul Ganse aus Potsdam den Vizemeistertitel. Platz drei belegte Carsten Kurmis aus München. Die Titel bei den Junioren holten sich Hanna Leni Krah und Willi Ganse.

Damit zeigte sich die Ostsee zwar nicht durchgehend von ihrer sonnigsten, aber mit Welle und Wind von ihrer sportlichsten Seite. Trotzdem probierten an den drei Festivaltagen rund 5000 Besucher die Faszination Stand Up Paddling aus. Mit über 80 Aktiven gehören die Rennen zu den am stärksten besuchten SUP Races in Deutschland.

Paulina Herpel: „Ich bin super happy als Siegerin hier auf dem Podest zu stehen. Technical Race ist neben dem Wellenreiten auf dem SUP meine Lieblingsdisziplin. Hoffentlich werde ich bei der WM in Dänemark im September auch mit auf dem Treppchen stehen.“

Kai Nicolas-Steimer: „Im Finale hat bei mir endlich einmal alles gepasst, vom Start bis hin zum Speed auf der Geraden. Neben dem Rennen war es toll zu sehen, wie viele Leute Interesse an unserem Sport haben. Der Südstrand von Fehmarn bietet dafür die optimalen Bedingungen.“

Dr. Andrea Opielka, Veranstaltungsleiterin Tourismus Service Fehmarn: „Herzlichen Glückwunsch an die Aktiven. Wir freuen uns sehr, unseren Gästen und den Sportlern solch einen hochklassigen Event präsentieren zu können. Fehmarn ist, was Wassersport betrifft, die perfekte Location. Deshalb freuen wir uns jetzt schon auf das Festival im kommenden Jahr.“

SUP & Beachsports Festival Fehmarn im Überblick:

Location: Südstrand, Fehmarn
Termin:    21. bis 23. Juli 2017 von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr
SUP:    DM Technical Race, 4 Star German SUP League Long Distance. Qualifikation EM und WM. Test, Fun Races, Schnupperkurse, SUP-Yoga
Plus:    Slackline, Indo Board, Crossminton
URL:    www.sup-event.com


Ergebnisse:


Long Distance:

Damen
1. Noelani Sach        Eutin
2. Paulina Herpel     Hamburg
3. Bettina Kohl    Hamburg

Herren
1. Steven Bredow    Potzdam
2. Paul Ganse    Potzdam
3. Thomas Reppich    Potzdam


Deutsche Meisterschaft Technical Race:

Damen
1. Paulina Herpel    Hamburg
2. Hanna Leni Krah    Dresden
3. Noelani Sach    Eutin

Herren
1. Kai-Nicolas Steimer    Hamburg
2. Paul Ganse        Potzdam
3. Carsten Kurmis      München