Speed Kini: Das große Jahresergebnis

06.01.2019
14:38 Uhr

Author: TR

Und schon wieder ging ein Jahr vorbei! Und wieder war es ein spannendes Speed Kini-Jahr!

365 Tage lang jagten 113 Surfer und Surferinnen auf insgesamt 18 Seen dem Titel als Bayerns schnellster Windsurfer hinterher.

Dank guter Bedingungen gab es hierfür auch jede Menge Gelegenheiten und somit auch immer wieder Verschiebungen in der Rangliste.

Frauen

An dieser Stelle verleihen wir Andrea Krüger den Spitznamen "Sarah-Quita der bayerischen Seen"! Ähnlich wie Sarah-Quita Offringa den Worldcup der Frauen dominiert, dominiert Andrea weiterhin den Speed Kini. Mit 30,79 Knoten sicherte sich Andrea auch dieses Jahr souverän den Gesamtsieg.

Auf Platz 2 folgt Nadine Zidek, die mit 28,3 Knoten nicht mehr allzu weit von Andrea entfernt ist. Somit hoffen wir auf spannende Duelle im neuen Jahr.

Die diesjährige Dritte, Edith Weber, wird dabei sicherlich ein Wörtchen mitreden wollen.

Junioren

Miro Tykal stieg erst im Dezember in den Speed Kini ein. Mit 29,22 Knoten sicherte er sich sogleich den Sieg und verdrängte damit Dominik Gotthardt Platz 2  mit 28,41 Knoten. Neil Rottenbach vervollständigt das Podest auf dem dritten Platz.

Herren

Auch 2018 hat sich Andy Laufer wieder den Titel der Herren und auch den Gesamtsieg geschnappt. Mit einer grandiosen Wertung von 36,89 Knoten führte er das Feld seit September an und konnte auch bis zum Jahresende nicht von Platz 1 verdrängt werden.

Platz 2 belegt Tobi Ullrich, der Erfinder des Speed Kini. Nach einigen schwierigen Monaten schien er dank seiner beruflichen Neu-Orientierung auch beim Windsurfen wieder in die Spur zurückgefunden zu haben. Mit knapp 35 Knoten ist er von Andy Laufer auch nicht weit entfernt und wird Andy im neuen Jahr sicherlich jagen.

Florian Seitz sicherte sich mit 34,8 Knoten den verdienten dritten Platz.

Was es sonst noch so gab...

Der Foiling-Trend hat auch beim Kini Einzug gehalten. Insgesamt 5 Foil-Wertungen gingen 2018 schon ein. 2019 werden es sicherlich noch einmal mehr. Die Foil-Wertung konnte Sebastian Kohrs für sich entscheiden und ist damit der erste Foil Kini mit 24,73 Knoten. Robert Bircheneder landete auf Platz 2 und auf Platz 3 Ingo Bleich.

In Erinnerung wird uns sicherlich auch der Seenrekord von Jonas Späth bleiben. Jonas schlich über den Olympiasee und sicherte sich dort mit grandiosen 3,5 Knoten den Seenrekord.

Am 12.Januar findet im Beach38° in München die Siegerehrung statt. Dazu haben sich auch Andrea Cucchi und Cesare Cantagalli angekündigt.

Alle weiteren Infos zum vergangenen Jahr und bezüglich der Teilnahme am neuen Jahr, gibt es auf der Kini-Homepage.