Surfreviere: Tegernsee

Lage: ca. 50 km südlich von München
Fläche: 8,934 km²
Länge: 6,5 km
Breite: 1,4 km
Uferlänge: 21,04 km
Wasserspiegel: 725,50 ü. NN
größte Tiefe: 72,6 m
mittlere Tiefe: 36,3 m
Volumen: 324 160 000 m³
Einzugsgebiet: 212 km²
Zuflüsse: Weißach, Rottach, Alpbach, Söllbach, Breitenbach, Zeisselbach
Abfluss: Mangfall
Erneuerungszeit: 1,28 Jahre
Besonderheiten: Ringsee-Insel, 1.940 m²

Spotkarte Tegernsee


Springe zu Markierung:

Allgemeine Info






Der Tegernsee ist ein kleiner, am Fuße der Alpen gelegener See. Auf 720m Meereshöhe, sprechen wir hier noch nicht von einem Bergsee. Der See ist Teil des Stadtgebietes von Tegernsee. Die übrigen vier Gemeinden am Seeufer: Gmund am Tegernsee, Rottach-Egern, Kreuth, und Bad Wiessee.

Im Gegensatz zu vielen anderen oberbayerischen Seen sind die Ufer des Tegernsees fast vollständig öffentlich zugänglich. Häufig sind diese intensiv mit Schilf bewachsen. Der Tegernsee hat im Süden zwei größere Buchten, sowie eine Insel, die Mangfall bildet bei Gmund am Tegernsee den Abfluss des Tegernsee und er zählt zu den saubersten Seen Bayerns.

Das Nordufer liegt noch frei im Alpenvorland, während der Süden bereits in die Berge reicht. Mit diesen idyllischen Panoramen ist der Tegernsee bei Touristen aus aller Welt beliebt. Speziell am Wochenende ist ein großer Stau bei der Anreise und ein stark frequentierter See meist die Folge.

Die reichen Münchner besitzen dort viele Anwesen, das Preisniveau ist entsprechend. Aufgrund der hohen Anzahl von Luxusvillen wird der Tegernsee umgangssprachlich auch "lago di bonzo" genannt. Bekannte Bewohner sind u.a. Uli Hoeneß (FC Bayern München), Thomas Stein (BMG Records).

Sowohl das Klima, als auch die Wassertemperaturen sind recht moderat. Im Sommer erreicht der See um die 20°C Wassertemperatur, im Rest des Jahres liegt er meist nur 1 bis 2 Grad unter den Temperaturen der oberbayerischen Seen.

Wind





Der Tegernsee funktioniert theoretisch bei allen Winden, aufgrund der Größe und des regen Tourismus sind die Plätze für einen Einstieg aber recht rar. Der nördliche Bereich ist dabei der Anlaufpunkt, je nach Windrichtung sucht man sich den passenden Spot.

Frühwind

Der beste Wind weht zwischen 5 Uhr und 8 Uhr morgens, der sogenannte Tegernsee – Früh-Wind. Er kommt aus südlichen Richtungen, wenn Föhn dazu geht, ist er am stärksten und kann 5 bis 6 Bft. erreichen. Der Frühwind ist ein ganz normaler Bergwind, ähnlich dem Pelèr/Vento am Gardasee. 

Genau wie am Gardasee erwärmt sich die Luft an sonnenbeschienen Berghängen stärker als die umliegende Atmopshäre und steigt folglich somit auf. Nachts dreht sich das ganze System dann um:

Durch die nächtliche Abkühlung sinkt die Luft aus den Bergen zu Boden und strömt über die zum Tegernsee offenen Täler zum Alpenvorland hin aus. Verstärkend wirken klare Nächte, stabile Hochdruckwetterlagen, Ostwind und Föhn. Die beste Windrichtung ist Südost, gefolgt von Süd, bei Südwest ist der Wind meist nur um die 3 Bft. stark.

Thermik

Der Tegernsee bei schönem Wetter auch mit einer Thermik gesegnet, die aber selten mehr als 4 Bft. erreicht. Zusammen mit einer Ostwindlage sind auch bis 5 Bft. möglich.

Westwindlagen

Wetterwechsel, Kaltfronten, Gewitter-Schlechtwetterfronten und damit vorherrschend Winde aus westlichen Richtungen sind auch am Tegernsee surfbar. Da diese aber oft nur von kurzer Dauer sind rentiert sich meist die Anfahrt nicht und wir empfehlen andere Seen wie den Achensee.

Surf & Kitespots Tegernsee

Gmund









Bei NW - S geht es ganz gut an der Bundesstraße (B 318), wenn man aus der Richtung Hausham/Schliersee kommt, oben im Norden des Sees. Man kann auf dem Strandbadparkplatz (Seeglaserl) direkt neben der BP-Tankstelle parken und hat dann grade mal 40m zu einer kleinen Wiese, wo man aufriggen und ins Wasser gehen kann (Kies).

Nach der Surfsaison lädt direkt an der Wiese, Heribert zu einer Halben Bier ein. Bei NW/NO ist es aber auch nicht schlecht, der Wind ist dann ein bisschen böiger und man sollte ein bisschen Richtung SO fahren!

Bad Wiessee Seepromenade








Beim alten Spielbankgelände befindet sich ein großer Parkplatz. Von dort sind es nur noch circa 100 Meter zu einer großen Wiese direkt am Wasser. Von dort aus gehen Nordost- und Südwind sehr gut,  Südost funktioniert hingegen nicht.

Bad Wiessee Abwinkl







An der Wasserwachthütte findet ihr den besten Spot am Tegernsee für Südost, Süd und Nordost.Mit einer großen Wiese habt ihr genug Platz zum aufriggen, allerdings ist der Parkplatz relativ klein.
Der See ist anfangs relativ flach, fällt dann aber steil ab.

 

Holz







Bei NO - O - SO ist ein weiterer guter Spot ist ein kleiner Parkplatz an der B 307. Von München aus kommend fährt man nicht Richtung Tegernsee, sondern unten am Berg an der Ampel rechts, Richtung Bad Wiessee. Der erste kleine Parkplatz bei Holz, der nach dem großen gelben Gutshof, direkt links an der Straße liegt, der ist es.

Man sieht nur teilweise den See von der Straße aus. Er funktioniert gut bei NO/SO. Die Wiese zum aufbauen ist hingegen nicht so toll wie die beiden anderen Plätzen.  Platz ist aber genug, dann geht man durch den 50m breiten Waldstreifen an den See. Das Wasser ist dort recht lange seicht, man muss also recht weit reinlaufen, damit entgeht man aber dem Luvstau.

Rottach






Bei NW - NO ist es hier im südlichen Teil des Sees sehr gut. Wenn man Richtung Rottach auf der B 307 fährt, in Rottach an der ersten Ampel in die Seestraße (da wo die ganzen reichen ihre Geschäfte haben) einbiegt.

Dann immer geradeaus fahren, beim Bachmaier (links) vorbei und dann Richtung Hotel Eggener Hof fährt und wieder geradeaus bis es heißt: Fähr-Hütte - hier rechts rein, bis hinter zum Parkplatz.

Dort gibt es eine Wiese, wo man aufriggen und sogar teilweise im Sand bis ins Wasser gehen kann! Außerdem kann man im Sommer wunderbar seine Hunde mitnehmen, da es ein Hundestrand ist. Beachvolleyball auf richtigen Sandplätzen ist auch möglich. ABER leider bei schönem Wetter im Sommer sehr überlaufen!

Wassertemperatur aktuell in Gmund

Links