Surfreviere: Vilstalsee

Lage:  Niederbayern 
Höhe über NN:  400 m
Einzugsgebiet:  666 km² 
Volumen:   9,6 Mio. m³  
max. Länge:  1,6 km (Ost-West):
max. Breite:  560 m 
Zuflüsse:  Vils, Schwimmbach (im Süden), Zitterbach (im Westen)
Abflüsse:  Vils (im Osten).

Bauzeit: 1972–1976
Höhe über Talsohle: 9 m
Höhe der Dammkrone: 405 m ü. NN
Hochwasserschutzraum: 9,2 Mio. m³
Wasseroberfläche bei Vollstau: 359 ha
Wasseroberfläche bei Dauerstau: 98 ha

Spotkarte Vilstalsee


Springe zu Markierung:

Wind

Authoren: Marc Mestl/Klaus Reitberger

Der Spot funktioniert bei West und Ost recht gut, es ist in der Umgebung recht flach und es stehen dem Wind wenig Hindernisse im Weg. Aufgrund der Größe, oder sollte ich sagen Kleine, bleiben natürlich auch die Wellen relativ niedrig. Gerade Starkwindnovizen können sich hier recht ungefährdet die Hörner abstossen, man ist ja überall schnell an Land.

Wie immer bei uns in Bayern, ist der Herbst und das Frühjahr am besten. Generell hilft eine Ost- oder Westlage, vor- und nach durchziehenden Tiefs. Leider ist es auf dem See immer etwas Böig wie eigentlich überall bei uns, bei Ostwind ist es aber etwas Konstanter.

Als Windvorhersage sollte man aus den Windfinderdaten von Straubing, Mühldorf und München Flughafen sich eine eigenen Vorhersage basteln, unter www.Wetter.com gibt es ausserdem noch eine Vorhersage für Dingolfing und Frontenhausen.

Wenn Wind geht, dann ist die sicherste Methode, den Windmesser direkt am See zu checken, den sollte man immer im Auge behalten um Schneiderfahrten zu vermeiden, denn es ist schon oft vorgekommen das es in Landshut (Isar Tal) ohne Ende geblasen hat und am Vilstalsee (Vils Tal) sich nicht mal die Zweige bewegten. Bei Ostwind rechnet man jedoch noch besser ca. 1 Bft. hinzu, da der Windmesser von der Staumauer bei dieser Windrichtung leicht abgedeckt ist. 

Spotbeschreibung

Der Vilstalsee ist ein Stausee in einem Moorgebiet an der Vils, rund 4 km flussabwärts von Frontenhausen und rund 1 km flussaufwärts von Reisbach, im Gemeindebereich von Marklkofen, unmittelbar südlich der Orte Steinberg und Warth.

Da der Untergrund moorig ist, ist das Wasser immer leicht bräunlich gefärbt und hat einen schlammigen Boden.
Die Tiefste Stelle ist direkt bei der Staumauer beträgt ca. 2m, daher kann man am restlichen See fast überall stehen.

Am westlichen Ufer ist ein Naturschutzgebiet, dort sollte man sich nicht Aufhalten, es gibt auch Absperrbojen!

Es gibt, je nach Wind, zwei Möglichkeiten zu surfen/parken:

Ostwind:
An der Segelschule am Nord-West Ufer (am besten für Ost Wind), dort sind nicht besonders viel Plätze direkt am See. Sollte dieser Parkplatz schon belegt sein, bitte bei dem 100m entfernten Schwimmbad Parken, da sonst die Segler mit ihren Anhängern nicht mehr durchkommen

Westwind:
Am Kiosk am Süd-Ost Ufer, dort hat man eine Wiese zum Aufriggen und einen sehr flachen Einstieg, außerdem gibt es noch eine Lagerfeuerstelle für das Grillen danach. Bei östlichen Winden ist dieser Platz dagegen nicht so zu empfehlen, denn hier wird der Wind durch die Staumauer abgedeckt.

Szene
Die setzt sich überwiegend aus Surfern der Umgebung zusammen. Meist sieht man Landshuter oder Dingolfinger Kennzeichen, es wurden aber auch schon Freisinger gesichtet.

Der See ist nicht gerade sehr groß und bis jetzt ist das Verhältnis zwischen Surfern und Kitern hervorragend, damit das so bleibt sollte jeder Neue sich ein wenig zurücknehmen und ein wenig Rücksicht nehmen. Dann findet man auch neue Freunde. :-)

 

Infrastruktur

Es gibt Bade-und Grillplätze, einen Bootsverleih, das Freibad Steinberg mit grosser Wasserrutsche, einen Kiosk mit Biergarten, einen Bootsliege-
platz und einen Campingplatz.  

Anfahrt

Am besten zu erreichen ist der See entweder über unserer Googlelink oben in der Karte, der Dir gleich den Weg von deinem Zuhause aus berechnet, oder wie folgt:

Von der A92 aus kommend (Landshut b.z.w. Deggendorf) fährt man die Ausfahrt Dingolfing (beim BMW Werk) ab und fährt nach Dingolfing hinein.

- Bei der ARAL Tankstelle biegt man dann rechts Richtung Frontenhausen (ST2111) ab.
- In Frontenhausen geht es dann links auf die ST2083 Richtung Reisbach.
- Nach Marklkofen links halten in Richtung See.

 

Links

Gute Infos über die Infrastruktur bekommt Ihr hier:

http://www.wasserwirtschaftsamt-landshut.de/projekte/3_vilstalsee/freizeit/index.htm

de.wikipedia.org/wiki/Vilstalstausee