Surfreviere: Sa Barra

Lage:

Sardinien

Länge:

3 km

Breite:

7 km

Tiefe:

circa 2,5m

Spotinfo


Das ehemalige Sulcis, jetzt Sant Antioco, liegt vor der südwestlichen Küste der Region Carbonia Iglesias und gehört zu Sardinien. Die eigene kleine Insel, die zum Archipel Sulcitano gehört, ist durch einen 3 km langen Damm mit der Insel Sardinien verbunden. Die viertgrößte Insel Italiens hat eine Fläche von 109 km². Ihre 12000 Einwohner sprechen Sardisch und Italienisch.
Die Entfernung nach Cagliari (Flughafen) ca. 80 km, nach Olbia (Fähre) ca. 3-4 Std. Autofahrt.

Sa Barra ist der Top-Freestylespot in Südsardinien.
Die meisten Windsurfer unter Euch werden Porto Pollo im Norden und Chia im Süden als Spots kennen, doch Sa Barra ist der Beste Freestyle-Thermikspot auf Sardinien.

I.d.R. ist von März-Nov. mit circa 70% Gleitwind zu rechnen. Auch in den Monaten von Dez.-Feb. gibt es genug Wind, aber man ist wie in Porto Pollo auf Tiefdruckwinde angewiesen.
Sa Barra, das Sportcamp von Gigi Madeddu, ein ital. Freestyler, liegt direkt an einer ca. 3x7 km großen Lagune (max. Tiefe ca. 2.5 m).Gigi wohnt selbst vor Ort mit seiner Freundin Corin (beide sprechen sehr gut Englisch).

Er betreibt auch in den Sommermonaten eine kleine Surfschule am Strand Spiaggia Grande.
Der thermische Wind (die Vorhersage 8 kn aus Nordwest-West genügt i.d.R. dann gibt es 4-5 bft oder mehr) weht sehr konstant und fängt meist gegen 12.00-14.00 mit 3-5 Bft. an, macht eine kleine Pause und weht dann i.d.R. mit 5-6 Bft, bis ca 18.00-19.00 Uhr. Bei starkem Mistral von 6-8 Bft. gibt es in der Mitte der Lagune Chop bis zu 1 m, gut für Shakas (beide Seiten),  etc. Der Südwind weht meist böig mit 3-6Bft., es gibt aber in Porto Pino (ca 25km) eine thermische Verstärkung, wo wir Segel um die 4,7-5,3 gefahren sind. Sehr schöner Sandstrand und tolle Wasserfarben (Wind weht sideshore, Ufernähe flach, ideal zum Freestylen).

Bei starkem Mistral /Scirocco lohnt sich ein Ausflug nach Chia (ca 65km) in die Welle. Wenn in Sa Barra zu starker Wind geht (mind. 7-9 Bft.) besteht die Möglichkeit am Spiaggia Grande (10min. entfernt) zu surfen, da der Wind dort um 1-2bft schwächer ist (sideon von rechts, Flachwasser und Welle bis 1m). Die stärkste Thermik geht in Sa Barra und es gibt nicht viele Möglichkeiten ans Wasser zu kommen, da alles Privatgrundstücke sind (BITTE RESPEKTIEREN,DANKE) und es besteht ein KITEVERBOT (gekitet darf nur bei der Lagunenöffnung werden, Wind idR. 1-2bft schwächer).

Nun zu Gigis Sportcamp: es besteht die Möglichkeit Material zu mieten (Fanatic/North) oder eigenes zu lagern (6,- /Tag), Surfkurse für Anfänger, Freestyle etc., SUP zu mieten oder zu Übernachten: Bus/Zelt + 1Person 12,- , jede weitere Person 8,-, Kinder  (4-14J.) 6,- , oder als Tagesgast 5,-, alles inkl. Wasser, Strom, Dusche, Wc.

Gigi vermittelt auch Appartments.
Für Infos in Englisch Gigis Handy-Nr: 0039 3284288407

Anreise

Wer mit dem Auto unterwegs ist und den Weg nach Porto Pollo kennt, der findet auch nach Sa Barra. Von Olbia aus sind es noch gute 3 bis 4 Autostunden nach Sant Antioco ehe man sich auf sein Brett stellen kann.

Wer nach Cagliari fährt oder fliegt hat dann immerhin noch eine Strecke von circa 80 Kilometer vor sich, ein (Miet-)Auto ist somit von Vorteil. Habt ihr die Provinz Sant Antioco über die SS 126 erreicht hat, darf sich über die kleinen Straßen bis nach Sa Barra durchkämpfen. Für große Wohnmobile ist Gigis Camp nicht zu erreichen, da die Straßen einfach zu eng und zu verwinkelt sind.

Links

www.windsurf-santantioco.com

Webadresse von Gigi

 © Wolfang Strasser
Wir bedanken uns beim Woife für den Spotbericht und für die Bilder.

Gigi in Sa Barra

Bildergalerie Sa Barra

Mehr Bilder zum Windsurfspot in Sardinien Sa Barra findet Ihr in der Galerie.





Sa Barra


Springe zu Markierung: