Surfreviere: Achensee

Lage:

30 km nordöstlich von Innsbruck

Fläche

6,8 km²

Länge

9,4 km

Breite

1 km

Maximale Tiefe:

133 m

Zuflüsse:

Buchauer Bach, Dalfazer Bach,
Wankratz Bach

Abflüsse:

Achen Bach

Höhe über NN :

929 m

Besonderheiten:

Wasserkraftwerk bei Jenbach

    


Springe zu Markierung:

    

Anfahrt & Spots

Anfahrt und Parken

Entweder über die A8 (München - Salzburg) Richtung Kufstein, dann auf die Inntalautobahn (Vignette nicht vergessen, hier wird oft kontrolliert) Ausfahrt Achensee raus. Dann Richtung Maurach, nach der Essotankstelle ca. 300m links runter zum Segelverein, immer geradeaus auf der Mautstraße direkt am See.

Oder die Landstraße über Bad Tölz, dann Richtung Sylvensteinspeicher/Achensee an Achenkirch vorbei, nach dem großen Aussichtsparkplatz auf der rechten Seite, ca. noch 1 km. Früher gab es hier die Mautstraße. Diese ist seit 2013 nicht mehr befahrbar. Zum Sommer 2013 wurde ein neuer Parkplatz unterhalb der B181 angelegt. 3€ für 4 Stunden, 5€ für den ganzen Tag. Von dort sind es ein paar Meter bis zum Ufer. Aber es gibt leider wenig Alternativen. 2014 soll das Seeufer saniert werden - was auch immer da auf uns zukommt. Möglich ist es auch am Campingplatz www.campingplatz-achensee.at weiter nördlich zu parken (selber Preis).

Bei Südwind nach Maurach an den Parkplatz bei der Wiese, oder auf der gegenüberliegenden Seite nach der Galerie, Richtung Pertisau.


Surfgestattung mit Surfzonen

Leider benötigt man für den schönen Achensee eine Gestattung. Diese könnt ihr im Bootshaus in Pertisau erwerden.

Stand 2013: Monat € 13,00 bzw. für die Saison € 30,00.

Weitere Infos gibt es hier:

www.fischerei-achensee.at/wp-content/uploads/Surfgestattungen-am-Achensee-2013.pdf

Wir haben leider festgestellt dass dies auch verstärkt kontrolliert wird.


Kiter !!! lesen bitte unbedingt die Kitevorschriften vom Achensee, sonst wird’s teuer:

www.kiteclub-achensee.com

Achtung, bitte beachten: Hier läuft das ganze sehr Familiär ab, hier grüßt man sich, auch wenn man sich nicht kennt. Gastfreundschaft wird hier noch groß geschrieben, die Leute helfen auch gerne und geben auch Auskunft. Arroganz hat hier nichts verloren, die gehört an den Walchensee. :-)

Der Achensee hat ebenso wie der Walchensee eine Schönwetter-Thermik. Leider ist diese bei weitem nicht so stark, normalerweise um 3 Bft. an guten Tagen bis 4 Bft. Mit Nordwindunterstützung wird durch die Düse in der Mitte des Sees der Wind passabel verstärkt.

Besser läuft das bei nahenden Kaltfronten oder großen Gewitterfronten aus dem Westen bsi Nordwesten, dann gibt es den “Bayrischen Wind “, will heißen, der Wolkenstau am Alpennordrand hält den Regen der Front für ein bis zwei Stunden oder länger auf, aber die kalten Luftmassen der Front strömen unter die vorhandenen Warmluft und heben diese an. Die Kaltluft strömt dabei solange in das Inntal bis das quasi voll ist und dann kommt der Regen.

Deswegen funktioniert der Spaß auch nicht, wenn die Front von der Schweiz oder südlicher her kommt, dann kühlt der Regen das Inntal zuerst ab und dann kommt keine Luftströmung aus dem Alpenvorland zustande. Zwischen 5 und 6 Bft. sind normal, zusätzlich ist der Wind meist sehr konstant. Den gleichen Effekt hat man meist am letzten Tag, des Föhns. Wenn der zusammen bricht hackt es kurz danach eigentlich fast immer. Best Place to be ist dann die kleine Mautstraße am Ostufer.

Bei Föhn fährt man an das Westufer im unteren südlichen Teil des Sees.
Aber Achtung!!! der Kollege lässt es dann oft richtig krachen und ist EXTREM Böig. Für den Föhn muss man auch Zeit mitbringen, denn man weiß nie wann er kommt. Im Gegensatz zum Kochelsee kann es den ganzen Tag über blasen.  Das ist aber selten, häuffig öffnen sich sogenannte Föhnfenster, der Föhn bricht dann ins Tal durch und es geht ordentlich zur Sache. An Hammertagen sind 10 oder 12 Bft. in Böen möglich, die Regel sind 4-7 Bft. in Böen Flugwasser. :-)

Das kann mal nur eine Stunde sein, oder 3 x 30 min, oder andere lustige Varianten. Also wenn man schon da ist, dann wartet man auch bis Abends, sonst beißt man sich evtl. in den Arsch, wenn man um 11.00 Uhr ankommt 3 Std. wartet, heimfährt und dann in der Webcam die Schaumkronen sieht.

Tendenziell nimmt man das kleinere Segel und mehr Volumen im Brett, um zwischen den Böen bequem zu stehen. Stop an Go, wenn auch sehr langes Go und Hammer-GO sind normal.

Der Föhn verliert mit meist mit jedem Meter Richtung Westen nach Pertisau und Norden an Kraft, oder wird noch böiger.

Bei Nordwind sitzt man dafür am Südufer meist vergeblich. Der Wind schafft hier oft nur 2-3 Bft. am späteren Nachmittag auch ein paar stärkere Böen, Wndsurfer sind da am unteren Limit, ausser Formulas,  für Kiter ist es aber nicht schlecht, da bei der großen Wiese das Wasser über den ganzen See stehtief ist. Die Wiese ist im Sommer aber ausschließlich für Badegäste reserviert, Kiter und Surfer haben dann dort nichts verloren!!!

Windsurfer ACHTUNG, wenn wenig Wasser im See ist, bleibt im südlichen Bereich das Brett leicht mal an einem Felsen oder Baumstamm hängen, bei Formulas die 70er Finne im Sand, AUA, also immer gut schauen wo man lang fährt.

Die TIWAG (so was wie die Amperwerke) www.tiroler-wasserkraft.at hat eine Webcam und einen Windmesser in Pertisau stehen. Dort könnt ihr die aktuelle Windstärke sehen und auch die der letzten 5 Tage. Folgendes ist dabei zu beachten, es wird nur alle paar Minuten gemessen, dann der Durchschnitt genommen und angezeigt. Wenn also 2 - 3 Bft. zu sehen sind, kann mit einem konstanten 3er gerechnet werden, in Böen auch 4 Bft. also immer ein bisschen zugeben (wie beim Metzger).

Bei Nordwind ca. 1 Bft., je stärker der Wind, desto eher sind in den Spitzen bis zu 2 Bft. zu addieren. Bei Föhn ist das ganze extremer, wenn dort 4 Bft. stehen, sind die Böen sicher um 6-7 Bft.
Wenn dort 7 oder 8 Bft. angezeigt werden, dann packt das Taschentuch ein, denn dann sind bis 11 Bft. in den Böen drin und auch mal darüber. Der blaue Balken zeigt die Konstanz an, der Rote die Böen, je blauer desto besser, je roter desto böiger, das ist meist bei Föhn der Fall.

    

Links:

Wetteronline:

Am besten ist unsere Vorhersage, aber auch gut ist die Vorhersage bei Wetteronline www.wetteronline.de für Innsbruck. Wenn hier Südwind steht, um 3 Bft. und darüber dann hat es meist guten Föhn. Föhngarantie gibt es, wenn am Patscherkofel der Wind ab ca. 70 Km/h und aufwärts geht. Gleiches gilt, wenn es auf der Zugspitze ungefähr 35 Km/h und mehr hat.

Hier noch zwei links zum kontrollieren ob wind am Patscherkofel geht

Wunderground Wettervorhersage:

http://deutsch.wunderground.com

Wettervorhersage aus Österreich:

http://wetter.orf.at

Diverse Webcams am Achensee:

www.tiroler-wasserkraft.at

Webcam Achensee